Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
52,3 %
628,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 16. Juli 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Giovanna Winterfeldt

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Personen-Portal » Giovanna Winterfeldt

Giovanna Winterfeldt
Giovanna Winterfeldt.jpg
Geboren 27. Februar 1991
Beruf Künstler

Giovanna Winterfeldt (* 1991) ist eine deutsche Synchron­sprecherin, Hörbuch­sprecherin, Sängerin, Drehbuch­autorin und Fernseh­moderatorin.

Berufliches

Giovanna Winterfeldt ist die Tochter der Schauspielerin Sabine Winterfeldt[wp], die ebenfalls in der Synchronbranche tätig ist, weshalb sie bereits als Jugendliche mit der Tätigkeit als Synchron­sprecherin[wp] begann.

Seit 2006 nahm Winterfeldt Gesangsunterricht. Sie ist zudem die Frontsängerin der Band Eternal Quest. Seit 2013 studiert Giovanna Winterfeldt an der Deutschen Film- und Fernseh­akademie Berlin[wp] (DFFB) Drehbuchkunde.

Im März 2023 wurde bekannt, dass Winterfeldt aus Zeitgründen nicht mehr für die Synchronisationen zur Verfügung steht, da sie eine Festanstellung angenommen hat. Seit März 2023 ist sie als Moderatorin in der von Julian Reichelt[wp] initiierten Online-Sendung "Achtung, Reichelt!" auf YouTube[1], wo sie seither gelegentlich auftritt.[2] Seit Juli 2023 moderiert Winterfeldt ihre eigene Sendung "Gio unzensiert" bei Nius[wp].[3] Das Projekt de:hate[4] der Amadeu-Antonio-Stiftung veröffentlichte am 24. August 2023 ihren Befund zu "Gio unzensiert" auf Bell-Tower-News: "Giovanna Winterfeldt präsentiert bei "NIUS" generalisierte Menschenfeindlichkeit, kunterbunt im satirischen Format, das mit Neon-Flamingos und Popkultur verharmlost."[5]

Privates

Giovanna Winterfeldt lebt in Berlin und ist Mutter von zwei Kindern. Über ihren Vater und dessen Abstammung ist nichts bekannt. Aufgrund der Tatsache, dass ihre Mutter von 1988 bis 1990 in New York City lebte und sie ihre Tochter im Februar 1991 geboren hat, sowie ihrer negriden Physiognomie[wp] und ihrem dunklen Hautfarbton, liegt die Vermutung nahe, dass der Vater ein schwarzer US-Amerikaner[wp] ist und sie vaterlos in Deutschland aufgewachsen ist.

Gio unzensiert

  • Youtube-link-icon.svg Feminismus ist frauenfeindlich (21. September 2023) (Länge: 12:30 Min.) (Feminismuskritik)
    Feminismus ist frauenfeindlich! Frauen weltweit leugnen ihre Vaginas im Zeichen der neuen "Generation Feminismus", und bemerken dabei nicht, dass sie als biologische Frauen zunehmend von der Bildfläche verdrängt werden. Feminismus ist heute antifeministisch und das Gleichgewicht ist definitiv aus den Angeln gehoben. Ist "Frau sein" heute wirklich nur noch ein Gefühl, und brauchen wir überhaupt noch Feminismus? Ich zeig's euch!
  • Youtube-link-icon.svg Keiner will mehr arbeiten, aber alle wollen MEHR! (31. August 2023) (Länge: 11:25 Min.)
    Arbeiten? Für Viele am besten Irgendwas als Influencer! Geld, Ruhm und Reichweite - aber: Wer unterrichtet unsere Kinder? Wer baut unsere Häuser? Wer pflegt unsere Kranken? Wie lösen wir den Fachkräftemangel in Deutschland? Ich finde es ethisch verwerflich, ausländische Fachkräfte zu unseren vermeintlichen Problemlösern zu machen. Und bei künstlicher Intelligenz sehe ich es ähnlich heikel wie Elon Musk. Warum? Ich zeig's euch.
  • Youtube-link-icon.svg Frauen: Die neuen alten weißen Männer (6. Juli 2023) (Länge: 13:28 Min.)
    Früher Satire, heute Realität: Im Namen der "Regenbogisierung" werden Frauen immer unsichtbarer. Kerle in Frauen­klamotten und Erektion auf Damen­toiletten scheinen niemanden mehr zu schocken. Und hey, wer sich heute als Fuchs identifiziert, ist nicht wahnsinnig, sondern weltoffen. Der Woke-Wahnsinn kennt keine Grenzen mehr und ich frage mich, ob ich heulen oder lachen soll. Leute, wir müssen langsam mal aufhören, überall LGBT-Community-Endgegner zu sehen. Ich zeig's euch!
  • Youtube-link-icon.svg Tabu-Thema: Corona-Impfschäden (10. August 2023) (Länge: 13:10 Min.)
    "IST DOCH NUR EIN PIEKS!", haben sie gesagt. Und: "Niemand hat vor, eine Impfpflicht zu errichten... äh... einzurichten". Aber, Pustekuchen! Leute, wo bleibt der Wahrheitsanspruch? Und das alles auf dem Rücken derer, die ernsthaften Schaden genommen haben. Allen voran den vielen Opfern mit Impfschaden. Mir ist das kollektive Schweigen zu laut geworden, deshalb möchte ich mit dieser Episode der Covid-Elefant im Raum sein, den die Menschen nicht mehr ignorieren können. Ich zeig's euch!
    Zur NIUS ORIGINAL-Reportage "Nur ein Pieks: Die Corona-Impfschäden, die es gar nicht geben sollte"

Mit Winterfeld

  • Youtube-link-icon.svg Es braucht konservative Werte als Gegengewicht! - Tichys Einblick Talk (13. Februar 2023) (Länge: 2:04 Min.)
    Giovanna Wintefeldt organisierte in der Corona-Pandemie Demonstrationen gegen die Maßnahmen. Für die Mitwirkung bei "Friedlich Zusammen" wurde sie angegriffen, beleidigt. Sie sieht die Gefahr: Im Kampf gegen Rassismus droht Deutschland "vom Pferd zu fallen". Es braucht ein politisches Gegengewicht, das Deutschland stabilisiert.
  • Youtube-link-icon.svg Giovanna Winterfeldt kritisiert woken Unsinn - love letter to the west (8. März 2023) (Länge: 7:11 Min.) (woke)

Einzelnachweise

  1. Youtube-link-icon.svg Was ist nur aus der guten alten SPD von Helmut Schmidt geworden? Gender-Gaga statt Arbeiter-Partei! - Achtung Reichelt! (23. März 2023) (Länge: 19:08 Min.)
  2. Youtube-link-icon.svg Gebärende Personen? Wir brauchen mehr Mutterliebe! - Achtung, Reichelt! (10. April 2023) (Länge: 7:07 Min.) (Giovanna Winterfeldt über den Tagesschau-Eklat.)
  3. Gio, nius.de am 7. Juli 2023
  4. Amadeu Antonio Stiftung: Das Projekt de:hate
  5. Giovanna Winterfeldt und der Soft-Touch-Rechtspopulismus, Bell-Tower-News am 24. August 2023

Netzverweise